Was ist Chiropraktik?

Der Ursprung der Chiropraktik liegt im 19. Jahrhundert, begründet durch den Amerikaner Daniel David Palmer (1845-1913), der Beschwerden durch Korrekturen von Fehlstellungen an der Wirbelsäule behandelte.

 

Die heutige amerikanische Chiropraktik ist ein großes medizinisches Berufsfeld, das sich mit Diagnostik, Behandlung, Vorbeugung und Schmerzbewältigung des Bewegungsapparates befasst. Resultate aus Forschung und zahlreichen medizinischen Studien zeigen, dass die Chiropraktik eine sichere und effektive Methode zur Behandlung von Schmerzzuständen darstellt.

 

Zu den gezielten Techniken der sanften amerikanischen Chiropraktik gehören unter anderem die manuellen Justierungen einzelner Gelenke und Wirbelkörper, neuromuskuläre Reflextechniken und die Behandlung der Faszienstrukturen. Das therapeutische Ziel ist, eine normale, schmerzfreie Beweglichkeit der Gelenke − insbesondere der Wirbelsäule − und deren reibungslose Funktion zu ermöglichen.

 

Wann empfiehlt sich ein Termin beim Chiropraktiker?

Bei akuten oder chronischen Schmerzzuständen ist es empfehlenswert, eine chiropraktische Untersuchung und Therapie durchzuführen denn, je früher Schmerzsymptome behandelt werden, um so geringer ist die Gefahr einer dauerhaften Chronifizierung.

Wie Sie natürlich auch zu anderen medizinischen Vorsorgen gehen, sollten Sie auch für Ihre Wirbelsäule Vorsorge tragen.

Wir helfen Ihnen gerne, das Aufkommen von Fehlstellungen der Wirbelsäule frühzeitig zu erkennen, um diese optimal an Ihnen zu behandeln.

 

Wir behandeln Sie von Kopf bis Fuß!

 

Die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit Ihres Bewegungsapparates steht bei unserer Behandlung im Mittelpunkt. Neben der Therapie von Wirbelsäulensegmenten befassen wir uns intensiv mit Funktionsstörungen des gesamten Gelenk- und Muskelapparates sowie deren Auswirkung auf Ihren allgemeinen Gesundheitszustand.


Bei einer Vielzahl von Beschwerden kann die Chiropraktik eine kausale oder begleitende Behandlungsmethode darstellen:

Kopf: Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Tinnitus, funktionelle Gleichgewichtsstörungen etc.

 

Kiefer: Schmerzen in der Kaumuskulatur, Kiefergelenkfehlstellungen, Zähneknirschen etc.

 

HWS: Atlas/ Axis-Fehlstellung, Halswirbelblockaden, Nackenbeschwerden, HWS-Syndrom, craniomandibuläre Dysfunktion (CMD), Bandscheibenvorfälle, Schleudertrauma etc.

 

BWS: Thoracic-outlet-Syndrom (TOS), Tietze-Syndrom, Schmerzen und Bewegungseinschränkung der Schulter, Ausstrahlungen und Schmerzen in Schulter, Schmerzen im Ellenbogengelenk und oder Handgelenk, Tennisellenbogen, Golferarm, Frozen Shoulder, Impingment Syndrome etc.

 

LWS: ISG-Syndrom/Blockaden (Iliosakralgelenk), Rückenschmerzen, Hexenschuss, Ischias-Syndrom, Schwangerschaftsbeschwerden, Gelenkblockaden, Piriformis-Syndrom, Bandscheibenvorfälle, Skoliosen, Osteoarthrosen, Spinalkanal-Stenosen etc.

 

Hüfte: Hüftgelenkbeschwerden, Leistenschmerzen, Coxarthrose (Arthrose des Hüftgelenkes), Bursitis (Schleimbeutelentzündung), Bewegungseinschränkung der Hüfte, Hüft TEP Beschwerden etc.

 

Knie: Schmerzen im Kniegelenk, Gonarthrose (Arthrose des Kniegelenkes), unkontrolliertes Wegknicken des Kniegelenkes (Giving-way-Phänomen), Kreuzbandrisse, Meniskus-Erkrankungen, Fehlstellungen (X-/O-Bein) etc.

 

Fuß: OSG- (Oberes Sprunggelenk), USG- (Unteres Sprunggelenk) Schmerzen oder Fehlstellungen, Hallux valgus, Achillessehnenentzündung etc.

 

Organische Funktionsstörung: Kurzatmigkeit (das Gefühl nicht richtig durchatmen zu können), Stechen im Brustkorb (Pseudo-Angina Pectoris), Verdauungsprobleme, Harndrang, Schlafstörungen, Sodbrennen etc.

 

Rheumatische Erkrankungen: Rheumatische Arthritis, Lupus erythematodes, Fibromyalgie-Syndrom (FMS), chronische Polyarthritis, Monarthritis, Morbus Bechterew etc.


"IT IS THE JOB OF THE SPINE TO KEEP THE BRAIN ALERT.

THE MOMENT THE SPINE COLLAPSES, THE BRAIN COLLAPSES"

- B.K.S. IYENGAR -